Lösen Sie Ihre Softwareprobleme wie moderne Startups

Ein Minimum Viable Product ist ein Produkt, das eine minimale Anzahl von Funktionen und Daten enthĂ€lt, um es Nutzern direkt anbieten zu können. Es ist ein “Minimal lebensfĂ€higes Produkt”. Es ist dabei kein reiner Proof of Concept mehr.

Diskussion zum Thema (Audio 🎧)

Endnutzer nahe Entwicklung

Bei langwieriger Softwareentwicklung kann es gefĂ€hrlich werden, das Produkt vollstĂ€ndig fertig zu entwickeln, nur um dann am Ende zu Erfahren, dass ĂŒberhaupt keine Nutzer daran interessiert sind. Oder einem Konkurrenten ist es vor Ihnen gelungen, die MarktlĂŒcke in der Zwischenzeit zu fĂŒllen. Daher ist es sehr wichtig, sich wĂ€hrend der Entwicklung mit Nutzern sich auszutauschen. Ein Minimum Viable Product eignet sich dabei besonders gut.

ÜberprĂŒfung der Value Proposition

Bei einem Minimum Viable Product wurde deutlich mehr Zeit investiert, als bei einem Proof of Concept. Jetzt muss nochmal ĂŒberprĂŒft werden, ob die Software wirklich den Nutzern den Vorteil, der ursprĂŒnglich von der Idee erwartet wurde, denn auch bietet. Es ist zu diesem Zeitpunkt immer noch besser ein Produkt aufzugeben und eben nicht weiter Geld und Zeit zu investieren, anstatt potenziell ein totes Pferd zu reiten.

Unterschied zu einem Proof of Concept

Mit einem Proof of Concept, den wir bereits in “Wie Sie Ihre Softwareidee fĂŒr Ihre Kollegen greifbar machen mit einem Proof of Concept” aufgeschlĂŒsselt haben, kann man zu einem potenziellen Partner oder Investor gehen und diesen ĂŒberzeugen. Mit einem Minimum Viable Product kann man zudem bereits an den Markt gegen.

Marketing und Vertrieb

Das Programm funktioniert und man kann echte Nutzer darauf loslassen. Bei Software-as-a-Service (SaaS) ergibt sich dadurch etwa schon das erste Einkommen. Oder es gibt durch die Software erste Zeitersparnisse oder Effizienzverbesserungen, beispielsweise im GeschÀfts-internen Kontext.

Wenn es dann gut lÀuft

Die weitere Entwicklung muss gesichert sein. Software erfÀhrt hÀufiger exponentielles Wachstum/Adoption. Wenn also Nutzer das Minimum Viable Product nutzen und weiterempfehlen, muss schnell und effizient weiter entwickelt werden.

Fazit

  • Ein Minimum Viable Product ist ein “Minimal lebensfĂ€higes Produkt” und ist bereit fĂŒr den Markt.
  • Es gibt sehr wichtiges Feedback von echten Nutzern.
  • Die Vorteile des Produkts können bereits genutzt werden.
  • Die Sinnhaftigkeit des Produkts sollte nochmals ĂŒberprĂŒft werden.